Max-Aicher-Arena

             
                 

Beschreibung

    • Ab September 2009 wurde über der vormaligen Freiluftanlage ein neues überdachtes Stadion für 36 Millionen Euro errichtet, das 6000 Zuschauer fassen kann. Im Dezember 2010 war Trainingsbeginn, offiziell eröffnet wurde das Stadion im März 2011 mit den Eisschnelllauf-Einzelstreckenweltmeisterschaften. Durch ein Name-Sponsoring sicherte sich der Freilassinger Bauunternehmer Max Aicher für 20 Jahre den Titel Max Aicher Arena. Der Name Ludwig Schwabl bleibt trotzdem erhalten, der gesamte Campus um die Halle soll nach ihm benannt werden.
      Durch modernste Technik und der leicht abdeckbaren Eisflächen passt sich die Arena innerhalb von kürzester Zeit den Bedürfnissen Ihres Events an.
      Mit einer Länge von 203 Metern und einer Breite von 90 Metern bietet die Arena ein dimensioniertes und variables Flächenkonzept für alle Arten von Veranstaltungen. So entsteht auch bei Groß-Events kein Kapazitätsengpass im Innenraum. Je nach Art und Umfang Ihrer Veranstaltung kann die Arena in unterschiedlich große Bereiche abgetrennt werden. Durch die Aufteilung in mehrere Eventflächen ist es möglich auch verschiedene Programmpunkte an einem Standort zu planen und keinen aufwendigen und kostspieligen Ortswechsel zu vollziehen. Die Eislaufbahn kann bei Veranstaltungen als Highlight integriert werden.
      Je nach Anlass: Konzerte, Gala-Abende, Sportevents, TV-Veranstaltungen, Businessevents uvm., sind der Flexibilität in den Nutzungsmöglichkeiten keine Grenzen gesetzt.
      Eines bleibt jedoch immer bestehen – die einzigartige Atmosphäre der komplett verglasten Arena mit Blick auf die Bayerischen Alpen.

Links zum Gebäude

Kennzahlen

    • Baujahr: 2011
    • Anzahl Geschosse: 1
    • Gebäudehöhe: 13 m
    •  

Schlagworte