Universitätsbibliothek und Hörsaalgebäude der Bauhaus-Universität Weimar

             
                 

Description

    • Entwurf und Planung des Verwaltungs- und Bibliotheksgebäudes der Bauhaus-Universität Weimar stammen vom Architektenbüro Meck aus München.
      Mit dem Gebäude wurde das Campusareal in der Steubenstraße – das alte Weimarer Brauereiviertel – komplettiert.
      Das aus zwei Baukörpern bestehende Gebäude fügt sich passgenau und unaufdringlich in die vorhandene Bebauungsstruktur am Frauenplan ein. Durch die Platzierung des schlanken Bibliothekskörpers giebelseitig zur Straße und den spitzwinklig dazu verlaufenden schmalen Büroriegel entstehen zwei räumlich differenzierte Innenhöfe, zu denen sich die beiden unterschiedlichen Nutzungen jeweils ausrichten. Die Bibliothek orientiert sich zum „Hochschulforum“ als Platz im Inneren des Quartiers, die Bürobereiche öffnen sich dagegen zum Innenhof am Frauenplan. Das Gefälle von rund vier Metern auf dem Grundstück von Süden nach Norden nutzten die Architekten, um großzügige Eingangssituationen und Foyers für Bibliothek und Hörsaalgebäude zu schaffen.
      2005 wurde das Haus mit dem Thüringer Staatspreis für Architektur und Städtebau ausgezeichnet.

Links of the building

Key Figures

    • Year of Construction: 2005
    • Usable Floor Area: 4,300 sqm
    •  

Keywords